Sony verlangsamt die Download-Geschwindigkeit in Europa

© Sony

In einer Zeit, in der mehr als 1,7 Milliarden Menschen auf die Welt zu Hause beschränkt sind, um die COVID-19-Pandemie einzudämmen, ist das globale Internet-Netzwerk vielleicht überfordert.

Um dies zu vermeiden, haben Plattformen wie Netflix und YouTube bereits vereinbart, ihre Bitraten in bestimmten Ländern zu senken. Jetzt sind PlayStation-Konsolen auch in Europa von ähnlichen Maßnahmen betroffen.

Das Unternehmen hat keine Ankündigungen gemacht, die darauf hinweisen, dass ähnliche Geschwindigkeitsreduzierungen auch nach Nordamerika kommen.

In einem auf dem PlayStation-Blog veröffentlichten Beitrag gibt CEO Jim Ryan bekannt, dass Sony Interactive Entertainmentmit Internetdienstanbietern in Europa zusammenarbeitet, um Downloads bestmöglich zu verwalten und so den Internetzugang für die gesamte Community zu erhalten.“ Tatsächlich kündigte er an, dass „die Spieler ihre Spieledownloads verlangsamen oder sogar Verzögerungen erleben werden, aber dennoch ein solides Spielerlebnis genießen können.

„Wir glauben, dass es besonders wichtig ist, dass wir alles tun, um die Stabilitätsprobleme im Internet zu bewältigen, die entstehen, wenn eine beispiellose Anzahl von Menschen an sozialen Einschränkungen teilnimmt und zunehmend davon abhängig davon sind ins Internet zu gehen.“ Jim Ryan, CEO von Sony Interactive Entertainment.

Obwohl Microsoft angedeutet hat, dass sie das Gleiche wie Sony in Betracht ziehen, haben sie noch keine Schritte unternommen, um die Xbox Live-Geschwindigkeit zu drosseln.

Diese Woche forderten die Europäische Kommission Inhaltsanbieter, die viel Bandbreite verbrauchen (VoD, Streaming, Online-Spiele usw.), auf, geeignete technische Maßnahmen zu ergreifen, um den Verbrauch ihrer Dienste zu begrenzen, und gleichzeitig die breite Öffentlichkeit weiter zu versorgen.

Man sollte einige bewährte Methoden anwenden:

„Bevorzugen Sie feste Verbindungen (Wifi) anstatt 3G/4G bei starker Nutzung (z. B. Videowiedergabe), laden Sie Inhalte außerhalb der Spitzenzeiten (insbesondere nach 23:00 Uhr) herunter und vermeiden Sie sie Streaming-Wiedergabe und sehr hochauflösende Videos (insbesondere 4K).“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*