Sony zeigt den DualSense-Controller für die PlayStation 5

© Sony

Sony hat den Controller für die PlayStation 5 vorgestellt, nachdem das Unternehmen zuvor viele Informationen darüber veröffentlicht hatte.

Das Unternehmen nennt seinen neuen Controller DualSense, was der DualShock-Serie ein Ende setzt.

Es ist in der Tat der amerikanische Blog des Herstellers mit einem Post von Hideaki Nishino, Senior Vice President für Plattformplanung und -verwaltung bei Sony Interactive Entertainment, der vor wenigen Minuten die ersten Bilder und Informationen des Pads der Playstation 5 veröffentlicht hat. Neben einem im Vergleich zum DualShock 4 leicht überarbeiteten Design gibt es neue Farben (bye bye schwarz, hallo cremefarben) und eine Lichtleiste, die verschoben wurde (jetzt um den Touchscreen und nicht mehr darüber).

© Sony

Das Controller-Design ist endgültig und Sony hat damit begonnen, die ersten Kopien an Entwickler zu senden. Laut Sony wurden viele Funktionen des DualShock 4-Controllers beibehalten, während das Design geändert und Funktionen hinzugefügt wurden.

Sony kündigte Ende letzten Jahres viele Details des neuen Controllers an, aber bis zu diesem Zeitpunkt wurden keine Bilder gezeigt. In der Ankündigung wiederholt Sony nun die oben genannten Details. Zum Beispiel fügt der Hersteller haptisches Feedback hinzu, das in Spielen für mehr „Gefühl“ sorgen soll. Beide Griffe der Steuerung verfügen über einen elektromagnetischen Aktuator, der genau programmiert werden kann. Infolgedessen sollte zum Beispiel zu spüren sein, auf welcher Oberfläche ein Auto in einem Rennspiel fährt, sagt Sony.

Der DualSense-Controller verfügt auch über adaptive Trigger. Die Tasten L2 und R2 haben einen Widerstand, der sich an Situationen in Spielen anpassen kann. Wenn man beispielsweise mit Pfeil und Bogen schießt, können die Spieler die Spannung des Bogens spüren. Bei Shootern sollte sich auch das Drücken des Abzugs an verschiedenen Waffen unterschiedlich anfühlen.

Laut Sony musste das Design des Controllers angepasst werden, um diese adaptiven Trigger zu berücksichtigen. So sind auch Anpassungen am Griff vorgenommen worden. Der DualSense Controller enthält mehrere Mikrofone, sodass Spieler ohne Headset mit anderen Spielern sprechen können.

© Sony

Man erfährt auch, dass der Joystick kompakter sein könnte und dass der Winkel der manuellen Trigger leicht geändert wurde. Das Pad sollte außerdem leichter als das DualShock 4 sein, um einen guten Griff zu ermöglichen. Laut Sony wurde der DualSense-Controller von vielen Spielern mit großen und kleinen Händen getestet.

Die Schaltfläche „Share“ ist verschwunden, die Funktionalität bleibt jedoch erhalten. Der DualSense-Controller erhält eine Schaltfläche zum Erstellen, die laut Sony auf dieser Funktion aufbaut. Details hierzu wird der Hersteller später bekannt geben.

„Mit Create sind wir erneut Vorreiter bei neuen Möglichkeiten für Spieler, epische Gameplay-Inhalte zu erstellen, um sie mit der Welt zu teilen oder einfach nur für sich selbst zu genießen“, sagte Nishino. „Wir werden mehr Details zu dieser Funktion erfahren, wenn wir uns dem Start nähern.“

Der DualSense wird über USB-C aufgeladen, wobei sich der Anschluss oben am Controller befindet. Unter dem PlayStation-Logo/der Home-Taste befindet sich anscheinend eine Stummschalttaste für das Mikrofon.

„DualSense stellt eine radikale Abkehr von unseren früheren Controller-Angeboten dar und zeigt, wie sehr wir uns für einen Generationssprung mit PS5 interessieren“, sagte Jim Ryan, Präsident und CEO von Sony Interactive Entertainment. „Der neue Controller wird zusammen mit den vielen innovativen Funktionen in PS5 für Spiele transformativ sein und unsere Mission bei PlayStation fortsetzen, die Grenzen des Spiels jetzt und in Zukunft zu erweitern.“

Sony hat jetzt die technischen Details der PlayStation 5 enthüllt und den DualSense-Controller gezeigt. Die Konsole selbst aber noch nicht. Der japanische Riese sagt, dass sie in den kommenden Monaten weitere Details veröffentlichen und auch das Design zeigen werden.

Die neue Konsole soll zu Weihnachten dieses Jahres veröffentlicht kommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*