Spielehersteller Bigben übernimmt das französische Entwicklungsstudio Spiders

© BigBen/Spiders

Bigben Interactive gibt bekannt, dass es das französische Spieleentwicklungsstudio Spiders übernommen hat. Das Studio ist auf Action- und RPG-Spiele spezialisiert und hat unter anderem Mars: War Logs erstellt. Für den Verlag Bigben ist es bereits die vierte Akquisition eines Studios in eineinhalb Jahren.

Mit dem Erwerb von Spiders will Bigben Interactive mit eigenen Worte seine Position als Entwickler-Verlag stärken, während sie ihr Know-how in Bezug auf Genres erweitern, die noch im Portfolio fehlen. Nach Angaben des Herausgebers handelt es sich hauptsächlich um eine Reihe von RPG-Spiele. Die in Paris ansässige Spiders beschäftigt derzeit rund 30 Mitarbeiter und verfügt über eine eigene Silk Engine, eine Entwicklungs-Engine, die die Entwicklung sowohl für PCs als auch für Konsolen ermöglicht.

Die in Paris ansässige Firma Spiders wurde 2008 von ehemaligen Monte-Cristo-Entwicklern gegründet, die zuvor am Spiel Silverfall gearbeitet hatten. Jehanne Rousseau, der derzeitige CEO und Mitbegründer, leitet die Firma weiter. Das Studio hat jetzt sechs Spiele, darunter Mars: War Logs auf dem roten Planeten, das RPG Bound by Flame mit einem mittelalterlichen Fantasy-Thema und The Technomancer, ein Cyberpunk-RPG. Das neueste Spiel von Spiders mit dem Titel Greedfall wird im September veröffentlicht .

BigBen Interactive hat in den letzten achtzehn Monaten drei weitere Studios übernommen. Der Verlag wurde somit Eigentümer des Cyanide-Studios, wodurch die Gruppe ihr Sortiment um Genres wie Fahrradsimulationen, rundenbasierte Spiele und Stealth-Games erweitern konnte. Mit dem zunehmenden Interesse an Kylotonn Racing stieg der Verlag auch in die Rennsimulationsspiele ein, während die Akquisition des Eko Software-Studios mehr Fachwissen in Genres wie Action-RPGs und kollektiven Sportsimulationen lieferte.

Laut Bigben passt die Akquisition von Spiders „perfekt zum Plan von Bigben 2022, der die Gruppe zu einem der führenden Marktführer bei AA-Videospielen machen soll.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*