Super Mario Sunshine: GameCube-Perle oder schwarzes Schaf der Reihe?

Man glaubt es kaum, aber es ist tatsächlich so: Auch der GameCube darf sich nach größtenteils vorherrschender Meinung bereits mit dem schönen Titel Retro-Konsole schmücken. Mag es vermutlich auch vielen so gehen wie mir, die sich an ihre Zeit mit dem Spielewürfel von Nintendo noch erinnern können, als hätten sie ihn gerade gestern erst ausgepackt, so hat das gute Stück nun doch schon beachtliche 15 Jahre auf dem Buckel, seit das erste Gerät die Verkaufsräume der Händler von innen gesehen hat.

Obwohl der GC seinerzeit kein besonders großer kommerzieller Erfolg für Nintendo war, so kann sich die Spielepalette doch durchaus sehen lassen. Aus dieser Ära gingen immerhin einige zeitlose Klassiker, wie Super Smash Bros. Melee, The Legend of Zelda: The Wind Waker, Luigis Mansion oder Mario Kart: Double Dash hervor. Ein weiteres First-Party Game, das zumindest für mich ebenfalls zu dieser Gruppe zu zählen ist, ist Super Mario Sunshine. Das 3D-Jump ’n‘ Run wurde von Nintendo etwa ein Jahr nach Release des GameCubes veröffentlicht und übernimmt auf seine besondere Art und Weise viele bekannte Elemente aus Super Mario 64, einem der vielleicht besten Videospiele aller Zeiten. Trotzdem gilt das Spiel oft als schwarzes Schaf der Spielereihe – meiner Meinung nach zu unrecht.

In Super Mario Sunshine befindet sich Mario gemeinsam mit Prinzessin Peach auf dem Weg zu einer Südsee-Insel, um dort gemeinsam Urlaub zu machen. Doch wie sollte es anders kommen? Natürlich wird die Prinzessin wiedereinmal entführt. Diesmal von einem Mario Doppelgänger, der sich jedoch später als Mini-Bowser entpuppt. Mit seinem magischen Pinsel verprüht dieser überall Farbe und verwüstet die schöne Gegend der Isla Delfino. Mit Hilfe einer mysteriösen sprechenden Wasserspritze müsst ihr Mario nun dabei helfen, die Insel von der Farbe zu befreien, denn dazu wird MArio von den örtlichen Behörden verdonnert, die ihn für den Übeltäter hinter den Schmierereien halten. Ganz nebenbei müsst ihr aber natürlich sowieso versuchen Prinzessin Peach und euren gemeisamen Urlaub zu retten. Warum also nicht auch gleich noch die Reinigungskraft spielen? Dabei teilt sich die Spielwelt wieder in verschiedene Gegenden auf, die jeweils mehrere Level enthalten. Das letzte Level jeder Spielwelt birgt meist einen Kampf gegen einen Endgegner, dem ihr aber unter Umständen bereits vorher einmal begegnet. Habt ihr alle Welten bezwungen bzw. genug Insignien der Sonne gesammelt (das Pendant zu den Sternen aus Super Mario 64) trefft ihr am Ende des Spiels natürlich wieder auf euren Widersacher Bowser und seinen Sohn, die ihr im finalen Kampf bezwingen müsst.

super-mario-sunshine-01
Die Isla Delfino: Das Urlaubsparadies

Meiner Meinung nach gelingt es Super Mario Sunshine viele Stärken von Super Mario 64 einzufangen und mit einem eigenen Setting und neuen Ideen zu einem absoluten Top-Titel zu kombinieren. Persönlich habe ich das Spiel mehrfach durchgespielt und würde mich jederzeit wieder vor den GameCube schwingen, um dem Klempner mit der Roten Mütze und dem Schnauzer den Urlaub mit seiner Prinzessin zu retten. Eins fehlt mir jedoch bis heute wenn ich an Super Mario Sunshine zurückdenke – und das ist ein würdiger Nachfolger! Zugegeben waren die Super Mario Galaxy Spiele für Nintendos Wii nicht schlecht, doch können Sie für mich vom Aufbau und Spielspaß her mit ihrem Vorgänger nicht mithalten. Und auch auf der Wii U vermisse ich einen Titel im selben Stil schmerzlich. Daher wäre einer meiner größten Wünsche für Nintendos NX ein Mario Game, das sich auf die Stärken von Super Mario 64 und Super Mario Sunshine besinnt. Vielleicht hört Nintendo meinen Wunsch ja und bringt einen entsprechen Titel auf das kommende System.

Was haltet ihr von Super Mario Sunshine? Perle oder schwarzes Schaf? Und was würdet ihr zu einem Titel im selben Stil auf der neuen NX sagen?

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments