The Legend of Zelda: Link’s Awakening auf der Nintendo Direct vorgestellt

© Nintendo

Die heutige Nintendo Direct galt neben dem zweiten Mario Maker-Hüpfbaukasten vor allem einem anderen Klassiker der Videospielhistorie. Und zwar bekommt der erste Zelda-Handheldtitel, Link’s Awakening, der anno 1993 für den Game Boy erschien, eine überarbeitete Neuauflage für Nintendo Switch. Das noch 2019 erscheinende Remake scheint weitestgehend in der klassischen Draufsicht gehalten zu sein, garniert mit einigen Passagen in der Sidescroller-Perspektive.

© Nintendo

Auf diese Weise solle der Handheld-Klassiker einem neuen Publikum eröffnet werden. Nähere Infos zu den Detailverbesserungen werde es aber erst demnächst geben. Nintendo präsentierte im Zuge der Nintendo Direct vergleichsweise vage Informationen. Der Teaser liefert eine kompakte Übersicht über erste Locations und Dungeons, den Artstyle des Titels sowie erste Rätsel.

The Legend of Zelda: Link’s Awakening gilt als das beste Handheld-Zelda, hat aber auch plattformübergreifendes Renommee erfahren. Im Vergleich zu anderen Titeln der Reihe galt Link’s Awakening die Anerkennung vor allem für seinen Grad an Verspieltheit und Experimentierfreude.

Über Martin Pilot 267 Artikel
27 Jahre jung, beschäftige ich mich schon nahezu mein ganzes Leben mit Videospielen und Videospielkultur. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Medium bin ich Anfang der 90er Jahre mit einem Commodore 64 von der Resterampe, wo ich ausgiebig Giana Sisters und die Turrican-Umsetzungen suchtete und immer ein bisschen neidisch zu den Amiga-Besitzern rübergeschielt habe. Mitte bis Ende der 90er Jahre war ich vordergründig im Sega-Lager unterwegs - Bis heute ist die Sega Dreamcast meine liebste Plattform (Shenmue *hrhr*). Ich studiere darüber hinaus Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin von meinen Interessen generell sehr auf die Darstellenden Künste fokussiert (Musik/Film/Theater).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*