The Outer Worlds: 40-minütiges Video zum Sci-Fi RPG und Angaben zur Spielzeit

© Obsidian Entertainment

gameinformer zeigte zuletzt ein beinahe 40-minütiges Video zum Sci-Fi Rollenspiel The Outer Worlds (PS4, Xbox One), welches derzeit von den RPG-Experten von Obsidian Entertainment entwickelt wird (u.a. Fallout: New Vegas, Star Wars: Knights of the Old Republic II).

In The Outer Worlds erwachen die Spieler*Innen auf einem Kolonisten-Schiff aus dem Kryoschlaf. Dieses befand sich ursprünglich auf dem Weg nach Halcyon, einer weit entfernten Kolonie am Rande der Galaxie. Allerdings kam das Schiff auf dieser Reise vom Weg ab. Der Film Passengers und Mass Effect Andromeda lassen grüßen.

Ihr kommt schließlich einer gigantischen Verschwörung auf die Schliche, die nicht nur das Ende der Kolonie, sondern auch jenes des Heimatplaneten bedeuten könnte. Im Laufe des Spieles muss man schwerwiegende Entscheidungen treffen, man kommt mit verschiedenen Fraktionen in Berührung, die alle in Machtkonflikte verwickelt sind.

© Obsidian Entertainment

Der Spielumfang soll sich laut den Co-Directors Tim Cain und Leonard Boyarski ungefähr auf dem Niveau von Star Wars: Knights of the Old Republic II – The Sith Lords einpendeln. Dies erwähnten die beiden gegenüber den Kollegen von gameinformer.

Demnach dürfte man rund 30 Stunden damit verbringen, die reine Hauptgeschichte zu verfolgen. Wer alle optionalen Inhalte erspielt, verbringt mit dem Titel ca. 40 Stunden.

„The Outer Worlds“ befindet sich seit Ende 2016 in Entwicklung – Gepublisht wird der Titel über Private Division, ein Sublabel von Take-Two Interactive. Obsidian Entertainment wird das Rollenspiel voraussichtlich noch dieses Jahr fertigstellen. Einen konkreten Veröffentlichungstermin gibt es bislang hingegen nicht.

An dieser Stelle gibt es noch den offiziellen Trailer:

Über Martin Pilot 267 Artikel
27 Jahre jung, beschäftige ich mich schon nahezu mein ganzes Leben mit Videospielen und Videospielkultur. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Medium bin ich Anfang der 90er Jahre mit einem Commodore 64 von der Resterampe, wo ich ausgiebig Giana Sisters und die Turrican-Umsetzungen suchtete und immer ein bisschen neidisch zu den Amiga-Besitzern rübergeschielt habe. Mitte bis Ende der 90er Jahre war ich vordergründig im Sega-Lager unterwegs - Bis heute ist die Sega Dreamcast meine liebste Plattform (Shenmue *hrhr*). Ich studiere darüber hinaus Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin von meinen Interessen generell sehr auf die Darstellenden Künste fokussiert (Musik/Film/Theater).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*