The Wonderful 101 Remastered: Optimierte UI, Kameraperspektiven und Spielmechanik

© Platinum Games

Bekanntlich wird der Wii U-Titel von Platinum Games The Wonderful 101 als Remaster neu aufgelegt. Nun erwähnte Director Hideki Kamiya im Gespräch mit Nintendo Everything, dass man bei The Wonderful 101 Remastered einige Detailverbesserungen- und Anpassungen vornehmen wird.

So wird etwa das UI des Spiels dahingehend angepasst, dass die Spielerfahrung besser auf einem einzigen Bildschirm stattfinden kann. Was damals als relativ zentrales Feature der Wii U beworben wurde, würde die Dinge laut Kamiya jetzt eher unübersichtlich gestalten. Demnach werden einige Elemente der Benutzeroberfläche in der Größe verändert und verschoben, damit die Spielerfahrung angenehmer werde.

Kamiya verweist zudem  darauf, dass man auch die zahlreichen dynamischen Kameraperspektiven in The Wonderful 101 einer Prüfung unterziehen wolle. In diesem Wii U-Titel hatte man seinerzeit mit vielen Ansichten experimentiert: Zwischen Top-Down, Third Person-Over the Shoulder- und isometischen Kameraperspektiven. Man wolle nun schauen, ob die Perspektiven im Remastered eventuell geändert werden müssen.

Zuletzt gab es einige Mechaniken im originären Spiel, die für Verwirrungen gesorgt haben. So hatten zahlreiche Spieler*innen wohl Schwierigkeiten damit, herauszufinden, wann sich die Modi ändern würden, und was in dem Zuge zu tun oder gar welche Tasten zu drücken seien.

Solche lästigen Momente wolle man entfernen, und das Spielerlebnis so runder machen.

The Wonderful 101 Remastered soll erstmalig im Eigenverlag erscheinen. Derzeit läuft dazu eine Kickstarter-Kampagne. Als Releasefenster wird April 2020 angepeilt. Ursprünglich wurde als Mindestziel eine Switch-Version genannt. Mit den bisherigen Stretchgoals wird allerdings auch eine PS4- und Steam-Fassung erscheinen.

Über Martin Pilot 424 Artikel
27 Jahre jung, beschäftige ich mich schon nahezu mein ganzes Leben mit Videospielen und Videospielkultur. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Medium bin ich Anfang der 90er Jahre mit einem Commodore 64 von der Resterampe, wo ich ausgiebig Giana Sisters und die Turrican-Umsetzungen suchtete und immer ein bisschen neidisch zu den Amiga-Besitzern rübergeschielt habe. Mitte bis Ende der 90er Jahre war ich vordergründig im Sega-Lager unterwegs - Bis heute ist die Sega Dreamcast meine liebste Plattform (Shenmue *hrhr*). Ich studiere darüber hinaus Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin von meinen Interessen generell sehr auf die Darstellenden Künste fokussiert (Musik/Film/Theater).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*