Ultima Online Creator ist mit neuem MMORPG zurück

© Raph Koster

Nach Jahren außerhalb der Branche ist Raph Koster mit einem neuen Entwickler und dem Vorschlag, ein neues MMORPG zu erstellen, zurück. 

Playable Worlds beschäftigt weniger als zehn Mitarbeiter, und ist bereit, das Genre zu revolutionieren. Es wird von dem Investor Bitkraft Esports Ventures unter Beteiligung von 1UP Ventures und anderen Angel-Investoren mit 2,7 Millionen US-Dollar finanziert, mit denen er in den kommenden Jahren ein erstes Online-Spiel entwickeln kann.

Viele Leute mögen Raph Koster nicht am Namen erkennen, aber man hat diesem Mann sicherlich viel zu verdanken: Er ist neben der Legende Richard Garriott einer der Schöpfer von Ultima Online und einer der Eltern des MMORPG-Genres. Obwohl Meridian 59 bereits veröffentlicht war, war es Ultima Online, welches das Genre auf den heutigen Stand katapultierte, und ohne die Arbeit des Duos hätte man wahrscheinlich keine Titel wie World of Warcraft, The Elder Scrolls Online oder Final Fantasy XIV auf dem Markt.

Koster war auch der Creative Director von Star Wars Galaxies und sein Comeback wird von den Spielern begrüßt. Der Vorschlag für das neue Spiel lautet, einen Titel anzubieten, der alle Spielstile abdeckt, von denjenigen, die sich für PvP-Kämpfe und -Ranglisten interessieren, bis zu Spielern, die eine flüssigere, kommerziellere Erfahrung und Erkundung von magischen Welten wünschen.

Er ist zurück, nachdem er zusammen mit anderen erfahrenen Entwicklern wie Dorian Ouer, Mat Broome, Brian Crowder und Greg Costikyan ein neues Studio namens Playable Worlds aufgebaut hat. Die Aufgabe ist ehrgeizig: die neuesten verfügbaren Technologien zu nutzen, um ein ansprechendes, aber innovatives MMO-Spiel zu schaffen.

Playable Worlds MMORPG hat noch keinen Namen oder Erscheinungsdatum, soll aber eine Reihe moderner Technologien, wie künstliche Intelligenz und Cloud-Verarbeitung beinhalten, damit man Ziele erreichen kann, die zum Zeitpunkt von Ultima Online nicht möglich waren.

In einem Interview mit GamesBeat skizzierte Koster das Projekt in (sehr) groben Zügen:

„Wir haben ein Team vor Ort. Das sind Veteranen, mit denen ich schon oft zusammengearbeitet habe. Wie Sie sich vorstellen können, werden wir mit der Online-Welt eine massive Multiplayer-Welt aufbauen, in der alle Arten von Spielern zusammenkommen und Wege finden können, unabhängig davon, ob sie es mögen, zu erkunden oder Abenteuer zu suchen, Kontakte zu knüpfen oder Spieler gegen Spieler zu spielen (PvP). Es ist eine Sandbox-Welt, die viele Arten des Spielens unterstützt.

Wenn Sie sich viele der beliebtesten Spiele ansehen und die Art und Weise, wie die Leute sie spielen, ob PvP, oder bei Minecraft Bauen, dann mögen manche Leute es, Kontakte zu knüpfen und so weiter. Es gibt eine Menge bewährter Funktionen, die wir als Publikum schätzen. Und viele von ihnen wurden tatsächlich aus Sandbox-MMOs geboren. Also werden wir die bewährten, lustigen Features zusammenbringen, die wir von Leuten kennen.

Die Trendlinien gehen zu MMO-ähnlichen Diensten in Spielen. Sie tauchen überall auf und es gibt aus einer ganzen Reihe von Gründen einen enormen Druck in diese Richtung. Es fühlte sich an, als wäre es der richtige Zeitpunkt, einige der Dinge zu bringen, mit denen ich dazu beigetragen habe, den Kreis zu schließen.

Wir wollen eine Welt, in der alle möglichen Spieler ein Zuhause finden können. Das bedeutet für Spieler und Leute, die lockerer sind, Leute, die wirklich wild sind und Leute, die Spaß am Chatten haben. Ich denke, dass es von Handyspielen bis zu Facebook-Spielen großartige Lektionen aus all diesen verschiedenen Teilen unserer Branche gibt, und ich möchte sie alle anwenden.“

Der bekannte Spieledesigner bestätigte auch, dass es sich nicht um ein lizenziertes, sondern um ein neues geistiges Eigentum handelt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*