WarCraft 3: Reforged auf Januar verschoben

WarCraft -1
© Blizzard

WarCraft 3: Reforged wird nicht mehr, wie angekündigt, dieses Jahr erscheinen. Das Remake von WarCraft 3: Reign of Chaos und WarCraft 3: The Frozen Throne für PC wird stattdessen “erst” am 29. Janauar 2020 um 00:01 Uhr MEZ via Battle.Net veröffentlicht.

Dazu heißt es vonseiten Blizzard:

 

„Wir haben hart daran gearbeitet, Reforged vor Ende des Jahres fertigzustellen, aber als der Termin näher rückte, wurde klar, dass wir ein wenig mehr Zeit für den Feinschliff benötigen werden. Wie immer ist es unser Ziel, den hohen Ansprüchen unserer Spieler gerecht zu werden“

Der ursprüngliche Release war grob auf Ende 2019 terminiert.

Die Standard Edition von WarCraft 3: Reforged wird 29,99 EUR kosten. Darüber hinaus wir es eine „Spoils of War“-Edition für 39,99 EUR geben, die vier Heldenskins enthalten wird (Tochter der See Prachtmeer, Gefallener König Arthas, Cenarius des Smaragdgrünen Alptraums und Thrall, Champion der Horde) sowie weitere Boni für andere Titel von Blizzard. Vorbesteller erhalten außerdem Zugang zum laufenden Betatest von WarCraft 3: Reforged.

Einige Ideen und Veränderungen wurden aber auch vollständig weggelassen. Bridenbecker erzählte etwa dem Branchenmagazin Polygon, dass man sich entgegen ursprünglicher Meldungen voll an die Original-Story halten werde und keine eklatanten Abweichungen aufnehmen werde. Ursprünglich sollte die Geschichte dahingehend angepasst werden, dass sie im Einklang mit World of WarCraft stünde. Die Stories von Jaina und Sylvana sollten weiter ausgebaut werden und auch neue Sprachaufnahmen waren geplant.

Tatsächlich sind diese Pläne bei Spieler-Feedbacks nicht so gut angekommen, weswegen man Abstand davon genommen hat. Auch neue Cut Scenes wurden dahingehend gestrichen.

Es soll vollends auf den ursprünglichen Stil gesetzt werden, lediglich modifizierte Zwischensequenzen und „cinematische Naheinstellungen und andere optische Feintuning-Geschichten werde es geben.

Böse Zungen munkeln, dass der Mutterkonzern das Budget für WarCraft 3: Reforged gekürzt hat, und die angekündigten Änderungen deshalb wegfallen.

Wie dem aber auch sei, der „einfache Schwierigkeitsgrad“ wird beibehalten, der einen besseren Zugang zum Spiel ermöglichen soll, nachdem das originale Spiel für heutige Maßstäbe tatsächlich mitunter recht happig ausfällt. Wie im Original wird man weiterhin bis zu 12 Einheiten kontrollieren können. Dieses Limit wird ggf. in benutzerdefinierten Spielen verändert werden können. Die Ladder (Ranglistenspiele) wird in der Release-Version nicht enthalten sein.

Source :
Blizzard
Über Martin Pilot 429 Artikel
27 Jahre jung, beschäftige ich mich schon nahezu mein ganzes Leben mit Videospielen und Videospielkultur. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Medium bin ich Anfang der 90er Jahre mit einem Commodore 64 von der Resterampe, wo ich ausgiebig Giana Sisters und die Turrican-Umsetzungen suchtete und immer ein bisschen neidisch zu den Amiga-Besitzern rübergeschielt habe. Mitte bis Ende der 90er Jahre war ich vordergründig im Sega-Lager unterwegs - Bis heute ist die Sega Dreamcast meine liebste Plattform (Shenmue *hrhr*). Ich studiere darüber hinaus Englisch und Geschichte auf Lehramt und bin von meinen Interessen generell sehr auf die Darstellenden Künste fokussiert (Musik/Film/Theater).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*