Warum Kojima doch nicht auf den Game Awards war

Metal-Gear-Solid-V-The-Phantom-Pain-Screen

Vor 2 Tagen haben wir euch berichtet das Hideo Kojima bei den Game Awards auftreten wird um einen neuen Titel anzukündigen.  Aber wie sich heraus stellte war er doch nicht da. Und das obwohl Metal Gear Solid 5 – The Phantom Pain mit einem Award ausgezeichnet wurde. Hideo Kojima konnte den Award aber nicht entgegen nehmen.

Warum Kojima nicht da, erklärte Moderator und Spielejournalist Geoff Keighley (G4TV) den Besuchern und Zuschauern. Von Konami wurde Kojima über einen Anwalt mitgeteilt das er an dem Event in LA nicht teilnehmen darf. Keighley dazu:

 

Wie ihr sicher bemerkt habt, ist Hideo Kojima heute nicht hier unter uns und ich wollte euch etwas darüber erzählen. Mr. Kojima hatte die volle Absicht heute Abend hier zu sein, doch unglücklicherweise wurde er kürzlich von Konamis Anwalt darüber informiert, dass er nicht zu der heutigen Preisverleihung reisen dürfe, um irgendwelche Awards anzunehmen.

Er steht noch unter einem Beschäftigungsvertrag und es ist für mich enttäuschend und unbegreiflich, dass ein Künstler wie Hideo Kojima nicht hierher kommen darf, um mit seinen Kollegen und Freunden zu feiern. Aber das ist nun mal die aktuelle Situation. Hideo ist derzeit in Tokyo. Er schaut sich die Show an und wir wollen dich, Hideo, wissen lassen, dass wir an dich denken und dich vermissen. Wir hoffen, dich auf den Game Awards 2016 zu sehen.

Als Strafe wurde Konami von den Fans mit Buhrufen bestraft. Und den Award als bestes Action-Adventure wurde stellvertretend von Kiefer Sutherland entgegen genommen, der im Spiel Big Boss seine Stimme leiht. Konami selber hat sich bisher nicht dazu geäußert.

 

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments