Yakuza soll Multiplattform-Titel werden

Yakuza: Kiwami 2
© SEGA

Lange Zeit war SEGAs Yakuza-Reihe (im japanischen Ryū Ga Gotoku, “Wie ein Drache”) ein PlayStation-exklusiver Titel. Allerdings fand hier wohl ein Umdenken statt, weswegen es künftig denkbar ist, dass die Reihe auch auf anderen Plattformen erscheinen werde. Verantwortlich dafür ist vor allem der Erfolg von Yakuza 0 (PS4, PC) – Dieser habe SEGA angetrieben, die Reihe künftig als Multiplattform-Titel zu veröffentlichen. Mit Multiplattform scheint man allerdings vorrangig die simultane Veröffentlichung auf PC und PlayStation zu meinen, und nicht etwa mögliche Switch- oder Xbox-Releases.

2018, rund 1 1/2 Jahre nach dem westlichen Release auf der PS4, wurde Yakuza 0 weltweit für PC ausgeliefert. Offenbar einigermaßen erfolgreich – denn die PC Umsetzungen von Yakuza Kiwami 1 und 2 erfolgten just in diesem Jahr. Yakuza 6: The Song of Life könnte zeitnah ebenfalls eine Portierung erfahren.

John Clark, SEGAs Executive Vice President of Publishing, sagte nun in einem sinngemäßen Statement, dass man Yakuza als Multiformat-Angebot betrachten wolle und dass man aber von Fall zu Fall entscheiden werde, welcher Titel für welche Plattformen angeboten werde.

„It’s in the mindset of [Sega] Japan and Europe now, and the US, to think of it as a multi-format offering (…) That’s not saying everything’s going to be multi-format, but we’re able now to consider that data.“ (PCGAMES.COM)

Was bislang allerdings aussteht, ist die Frage, WIE künftige Yakuza-Teile veröffentlicht werden. Bislang wurden die Yakuza-PC Ports zeitlich stets nach den PS4-Fassungen veröffentlicht. Der Veröffentlichungszyklus wurde dennoch gut angenommen. Allerdings wurden andere SEGA-Titel wie jüngst Valkyria Chronicles 4 und Shining Resonance Refrain parallel für beide Plattformen veröffentlicht.

Hierzu sagte Clark:

Mit diesen beiden Titeln, [Valkyria Chronicles 4 und Shining Resonance Refrain] haben wir die Möglichkeit, eine simultane Multi-Format-Veröffentlichung zu evaluieren, im Gegensatz zu einer phasenweisen Veröffentlichung, wie wir sie bislang bei den Yakuza-Titeln gesehen haben.”

ATLUS-Titel sollen künftig auch verstärkt als Multi-Format-Angebot kommen. Hier liegen die Befugnisse allerdings bei ATLUS selbst. Catherine Classic, der direkte Port des surrealen Puzzlers, der im Januar für den PC erschienen, hatte eine gute Verkaufsperformance. Daher hofft Clark, dass das lediglich ein erster Schritt gewesen sei.

Source :
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments